Super schnelle WordPress Webseite und Installation in weniger als 60 Minuten

Wie baut man in 60 Minuten eine WordPress Webseite?
Möchten Sie in weniger als 60 Minuten lernen, wie Sie eine WordPress-Website erstellen? Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung und können die Website hochladen und ausführen.

Mit wenig bis gar keiner Zeit für die Erstellung ist WordPress ein großartiger Ort, um Websites im Handumdrehen zu erstellen.

Darüber hinaus bietet WordPress unglaubliche Anpassungsmöglichkeiten, von der vollständigen Anpassung des Themes bis hin zur Entdeckung von Plug-ins, die alles können, was Sie wollen.

Die Liste ist unendlich und beschränkt sich meist auf die Kreativität. Was Sie tun könnten, um WordPress anzupassen:

Um Ihre Newsletter-Anmeldungen zu verwalten, können Sie ein Newsletter-Plug-in installieren. Sie können Analyse-Plug-ins installieren, die sich nahtlos in Google Analytics und WordPress integrieren.

Sie können SEOs wie Titel-Tags, Meta-Erklärungen und Meta-Keywords mit anderen WordPress-Plugins anpassen.

Einige Plug-ins erlauben es Ihnen aber auch, noodles und noydir-Tags hinzuzufügen und in die volle Kontrolle von noindices/nofollow auf einzelnen Seiten in ausreichender Tiefe einzutauchen.

1. Gute Auswahl des Domainnamens

Die Auswahl eines anständigen Domain-Namens ist die halbe Miete für eine gute Website. Dies sollte selbstverständlich sein. Im Allgemeinen sollte ein anständiger Domain-Name sein: Kurz.
Einprägsam. Einprägsam. Einprägsam.
Geben Sie Ihrem Unternehmen eine Beschreibung.
Verbunden mit Schlüsselwörtern.
Das ist wichtig für Ihre Marke.
Im Allgemeinen werden kurze Domainnamen als Domainnamen klassifiziert, die aus drei oder weniger Begriffen bestehen. Idealerweise zwei oder weniger Begriffe.

Die Begriffe sollten sich auf drei Bereiche beziehen: Ihre Marke, Ihr Unternehmen, Ihre Schlüsselwörter.

Wenn Sie nun nur eine Unternehmens-Website erstellen, sollte Ihr Domain-Name für die Nachwelt eine Markendomain sein.

Wenn Sie den Domain-Namen als „JohnsWebsitesRUS.com“ erstellt haben, werden Sie die Website nicht leicht vermarkten können. Dies sollte ebenfalls bedacht werden.

Nun müssen Sie folgendes beachten: Die exakte Änderung des Domain-Namens funktioniert in der Regel bei genau passenden Sätzen zum Domain-Namen.

Achten Sie darauf, dass Sie genau passende Keyword-Sätze als Domain-Namen verwenden. Das kann ein paar Monate dauern, aber Sie werden von der Entscheidung verfolgt werden.

2. Wählen Sie eine gutes Hosting

Es gibt einige Schwierigkeiten bei der Auswahl eines geeigneten Webhosts für WordPress. Ein Webhoster sollte einen guten Wert in das Arsenal Ihrer Website bringen.

Es können (und sollten) Dealbreaker wie zusätzliche Seiten, Bandbreite oder Dinge wie kein WHM Control Panel sein. Finden Sie einen Hoster, der Ihre Anforderungen erfüllt, und aktualisieren Sie die Bandbreite nach Möglichkeit monatlich.

Sie möchten sicherstellen, dass Ihr Hoster eine Möglichkeit hat, die Bandbreite zu aktualisieren, während Sie mehr Traffic auf Ihre Website bringen.

Mehr Einkommen. Gute Kunden.
Zeigen Sie schließlich, wie wichtig die Kampagnenaktivitäten von CallRail sind. Kein „Was wäre wenn“ mehr. Es funktioniert einfach.

Weit davon entfernt, tausende von Besuchen im Monat zu sehen, fällt die Website plötzlich wegen mangelnder Bandbreite aus.

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Hoster Ihnen noch den nötigen Schutz bietet. Dies hilft Ihnen, sich leicht zu entspannen, wenn Sie wissen, dass Sie nicht zu einer Zeit raubkopiert werden.

Wir gehen davon aus, dass Sie als Ihren Hosting-Stack einen Linux-Webhost mit der Kombination CPANEL + WHM gewählt haben.

Es gibt auch andere Anwendungen und Kategorien von Hosts, aber dies ist das, was wir für die Zwecke dieses Artikels verwenden.

3. Der aktuelle Website-Bestand

Hier können Sie sehen, ob Sie neu anfangen wollen oder nicht. Wenn Sie mit Ihrer jetzigen Website so furchtbar anfangen wollen, kann ich Ihnen nicht helfen. Ich werde diese Website auch nicht in mein Portfolio aufnehmen!

Sehen Sie sich Ihre aktuelle Website an, um herauszufinden, was Sie beibehalten und weggeben wollen.

In dieser Phase müsste, je nachdem, was Sie entdecken, eine komplette Migration der Webseiten stattfinden, die mehr als 24 Stunden dauert und den Rahmen dieses Artikels sprengen würde.

4. WordPress herunterladen

Gehen Sie zu WordPress.org und importieren Sie die WordPress-Installationsdateien. Nach dem Hochladen entpacken Sie die Dateien.

Melden Sie sich dann bei Ihrem Hoster an. Bilder hochladen. Sie können die Dateien an beliebiger Stelle mit der Website verlinken.

Das tun Sie, wenn Sie sie in den Root-Ordner hochladen und die gesamte WordPress-basierte Plattform nutzen wollen.

Wenn Sie eine WordPress-Version nur für einen Teil auf Ihrem Blog verwenden möchten, ist das auch möglich.

5. Erstellen Sie eine MySQL-Datenbank

Bevor Sie mit der WordPress-Installation fortfahren, müsste im Cpanel eine MySQL-Datenbank angelegt werden. Ihr WordPress-Download wäre ohne einen MySQL-Account umsonst.

Um eine neue Datenbank mit dem MySQL-Datenbank-Assistenten zu erstellen, folgen Sie der Dokumentation (oder den Hilfedateien Ihres Hosts, falls vorhanden) hier.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren SQL-Datenbank-Benutzernamen und Ihr Passwort herunterladen. In den nächsten Schritten werden wir sie verwenden.

Wichtig zu wissen: Der MySQL-Datenbank-Assistent generiert beim Generieren des Benutzernamens und des Passworts typischerweise einen Benutzernamen mit Datenbankname + Benutzer wie folgt: user databasename.

Wenn Sie also die wp config.php ändern, wird der Benutzername db1 der komplette Benutzername sein, den Sie verwenden. Keine Sorge, dazu kommen wir gleich noch.

6. WordPress-Installation in 15 Minuten.

Bevor Sie mit der WordPress-Installation fortfahren, müssen Sie einige Änderungen an den WordPress-Dateien vornehmen.

Zunächst ist es wichtig, die wp config.php zu ändern, um sicherzustellen, dass Ihre Installation funktioniert. Ohne diese Anpassungen wäre Ihre Installation schwierig.

Bitte beachten Sie, dass die Objekte in der wp-config.php alle in einer festen Reihenfolge sind. Das ist wichtig, denn Sie können Fehler in Ihre Installation einführen, wenn Sie Anpassungen vornehmen, von denen Sie nicht wissen, was Sie tun.

Sehen wir uns die Datei wp-config-sample.php über die FTP-Lösung an. Diese Datei muss zum Ausführen in wp-config.php umbenannt werden.

Als nächstes nehmen wir Änderungen an diesen Dateiobjekten vor: dem Namen der Datenbank, dem Benutzernamen, dem Passwort der Datenbank und der Host-Datenbank.

Glauben Sie, dass wir im letzten Schritt den Bedarf an Wissen abgedeckt haben? Das gilt auch hier.

Der vollständige Name der Datenbank, die Sie erstellt haben, ist dann der Name der Datenbank.

Der Benutzername der Datenbank lautet „username db1“. Geben Sie Ihren Namen ein. Geben Sie Ihr Passwort ein.

Ihr Hosting-Unternehmen legt nun den Datenbank-Host fest. Sie müssten Ihre Hilfe für den Punkt wp-config.php kontaktieren, um diese Informationen zu erhalten.

Weitere Informationen finden Sie in der offiziellen Dokumentation zur Bearbeitung der wp-config-sample.php.

Nachdem wir die wp-config-sample.php umbenannt und die Details in unsere Datenbank eingetragen haben, ist es an der Zeit, die Haupt-URL für Ihre Installation aufzurufen.

In wenigen Sekunden sollten Sie einen Begrüßungsbildschirm erhalten, der anzeigt: „Felicitations! WordPress ist jetzt installiert.“

Es sollte 5-10 Minuten dauern, bis der gesamte Vorgang abgeschlossen ist.

Tipps zur Wartung: Um zu verhindern, dass Hacker in Ihr Backend eindringen, sollten Sie Ihr Admin-Verzeichnis auf Ihrem Blog aktualisieren. Außerdem ist es nur zur Sicherheit empfehlenswert, solide Passwörter zu verwenden wie: „7$192^98asv097!@#E41.“

Bitte verwenden Sie für Ihre WordPress-Anmeldedaten nicht das Wort „Passwort“ oder andere leicht erkennbare Dinge. Seien Sie lieber am Anfang akribisch und ein wenig vorsichtig, als dass es Ihnen hinterher leid tut.

7. Suchen Sie nach einem guten Thema

Für unser Projekt ist es notwendig, ein gutes Thema zu finden, nachdem WordPress montiert ist.

Ein gutes Thema zu suchen bedeutet:

Es wird unsere Bedürfnisse befriedigen.
Es ist in der Regel leichtgewichtig und schnell geladen.
Es hat gültiges HTML und gültiges CSS.
Es enthält Kompatibilität nicht nur mit den gängigsten Plugins, sondern auch mit den meisten der Plugins, die Sie verwenden möchten.
Es bietet einen guten Service und eine umfassende Dokumentation.
Achten Sie bei der Suche nach einem Thema auf Punkte wie seine Anpassungsfähigkeit, seine Kriterien, ob Sie das Thema überschreiben und mit den Farben Ihrer Marke integrieren wollen oder nicht.

Fast jedes Thema gibt Ihnen jetzt die Möglichkeit, die Farben nach der Installation zu ändern, also würde ich mir über diesen Aspekt erst einmal keine großen Gedanken machen.

Ich erinnere mich daran, bei der Wahl eines Themas auf die Anpassungsfähigkeit und Flexibilität des Themas mit Plug-ins zu achten.

8. Einrichten des Themas

Wenn Sie Ihr Thema gefunden haben, ist das Kopieren, Extrahieren und Hochladen von Dateien auf Ihren Server normalerweise eine einfache Angelegenheit.

Dann sollten Sie WordPress-Themes durchgehen und das Thema in das neueste umwandeln, um es auszuprobieren.

9. Spezifizieren Sie das Thema

Im Hinblick auf die Anpassung des Themes ist es notwendig, dass Sie es anpassen lassen. Es gibt verschiedene Anpassungsstufen, die über Erfolg oder Misserfolg von Versuchen auf der Website entscheiden können.

Wenn Sie ein Thema haben, bei dem Sie keine eigene Kodierung zur Anpassung des Inhalts zulassen, oder wenn Sie Kodierung im Thema nachahmen müssen, ist das Thema nicht korrekt kodiert.

Mit der plattform- und anzeigeübergreifenden Kompatibilität könnten Sie später Probleme bekommen.

Ein Thema sollte die Seite nicht auf das beschränken, was Sie tun können. Es sollte stattdessen helfen, die Arbeit an Ihrer Website zu verbessern und die Dinge zu vereinfachen.

Wenn Ihr Thema, aus welchen Gründen auch immer, Ihnen nicht hilft, das zu tun, was Sie sich wünschen, ist es vielleicht an der Zeit, ein anderes Thema zu wählen. Überprüfen Sie Phase 7, um sicherzustellen, dass Ihr Thema Ihren Projektzielen entspricht, bevor Sie fortfahren.

Sie müssen zur Erstellung eines benutzerdefinierten Themas übergehen, was mehr als 24 Stunden dauern kann, wenn Sie feststellen, dass die verfügbaren Themen nicht das tun, was Sie mit Ihrer Website erreichen wollen.

Alle guten Anleitungen zur Gestaltung von benutzerdefinierten WordPress-Themes werden hier vorgestellt.

10. Gute Plug-ins finden und installieren

Damit Sie nicht nur die gewünschten Funktionen haben, sondern auch nahtlos arbeiten können, ist es wichtig, dass gelungene Plug-ins gefunden werden.

Achten Sie darauf, dass das Thema von SEO-Plug-ins bis hin zu Newslettern und Analyse-Plug-ins abgedeckt ist.

Redirection ist zum Beispiel eines meiner Lieblings-Plugins (für die einfache Implementierung von 301-Weiterleitungen). SEO Plugin by Yoast (für die einfache Umsetzung aller SEO-Grundlagen). Newsletters with a Twist (für die einfache Erstellung und Verwaltung von Newslettern samt Newsletter-Abonnements). XML-Sitemaps von Google (für die einfache Implementierung von XML-Sitemaps auf WordPress-Seiten). Kompletter Cache von W3 (zur Minifizierung, Geschwindigkeitsoptimierung). Kommentar-Mechanismus von Disqus (ein weit verbreitetes Kommentarsystem im Web). Plug-ins für Social Media Networking (wenn sie nicht bereits Teil Ihres Themes sind). Plug-ins für Social-Media-Analysen (für Social Analytics).

11. Einrichten der SEO-Grundlagen Struktur eines Permalinks

Das erste Element, das verändert werden kann, um erfolgreiches SEO einzuführen, ist die Struktur Ihrer Permalinks. Diese Optionen finden Sie unter Einstellungen > Permalinks. Ich empfehle die folgende Permalink-Struktur: domainname.com/kategorie/postname/, wobei sich Kategorie auf die Kategorie des Blogposts bezieht (die für den thematischen Schwerpunkt Ihres Blogs keyword-optimiert sein sollte), gefolgt von einem keyword-reichen Postnamen. Wählen Sie Benutzerdefinierte Struktur und geben Sie Folgendes ein: / Prozent Kategorie Prozent / Prozent Postname Prozent / wenn Sie die Kategorie wie oben vorgeschlagen hinzufügen möchten.

Es ist möglich, dass Sie bereits Verbindungen haben, wenn Sie Ihr Web schon eine Weile haben. Seien Sie nicht beunruhigt! Sie müssen sich nicht um die manuelle Einrichtung von Weiterleitungen kümmern, weil WordPress das für Sie tun würde. WordPress-Einstellungen, die beliebt sind. Umleitung von WWW zu Nicht-WWWW Diese Alternative finden Sie unter Einstellungen > Allgemein. Es wäre wichtig, einige Zeit damit zu verbringen, zu überlegen, ob Sie Ihre Website als WWW oder Nicht-WWW erscheinen lassen wollen.

Wenn Sie eine bestehende Site zu WordPress migrieren, schlage ich vor, die gleiche URL wie zuvor zu verwenden. In diesem Fall würde ein Wechsel von Nicht-WWWW zu WWW mehr schaden als nützen, und Sie können dadurch große SEO-Performance-Probleme bekommen. Einstellungen für Seitentitel, Tagline und Adressen in WordPress. Stellen Sie sicher, dass die Suchmaschinen die Website indizieren können. Dies ist ein wichtiger Punkt, denn wenn Sie ihn nicht korrekt einrichten, kann dies zu SEO-Performance-Problemen führen. Diese Option finden Sie unter Einstellungen > Lesen > Suchmaschinensichtbarkeit.

Dieses Kästchen wird normalerweise getestet. Lassen Sie dieses Kästchen oft deaktiviert, wenn Sie möchten, dass Ihre Website vollständig gecrawlt wird. Prüfung der Sichtbarkeit Ihrer Website in Suchmaschinen. Ladezeit der Website Geschwindigkeit ist König und kann über den Erfolg Ihrer Website entscheiden, besonders wenn es um Konversionen geht. Schauen Sie sich an, wie Sie das Thema schneller laufen lassen können. Es ist vorzuziehen, die Anzahl der Aufrufe an den Server so weit wie möglich zu reduzieren. Wenn Ihr Theme 15 CSS-Dateien hat, versuchen Sie, diese auf 1-3 CSS-Dateien zu reduzieren. Das Gleiche gilt für JS-Skripte.

Wenn Ihr Theme 15 JS-Dateien enthält, suchen Sie entweder ein anderes gut optimiertes Theme oder kondensieren Sie sie manuell auf maximal 1-3 Dateien. Darüber hinaus hilft das Herunterladen des WP Total Cache-Plug-ins bei der Beschleunigung Ihrer Website, indem es Web-Caching, Datenbank-Caching, Minify-Optionen und Konnektivität mit einer Vielzahl von CDNs (Content Delivery Networks) bietet, die alle dazu beitragen können, dass Ihre Website schneller läuft. Achten Sie darauf, dass Sie Archivseiten nicht indizieren, verfolgen und Archive, die Sie nicht benötigen, abschalten. In WordPress sind Archivseiten der König des überflüssigen Materials. Sie haben die Macht, eine Website zu machen oder zu brechen, besonders wenn sie Hunderte von Seiten hat. Sie wollen sich nicht noch einmal mit diesen Kopfschmerzen herumschlagen. Wenn Sie diese SEO-Grundlage jetzt einrichten, werden die Optimierungsversuche reibungsloser verlaufen. Diese Konfiguration finden Sie im Yoast SEO-Plugin unter Yoast > Titles & Metas > Other. Wählen Sie im Dropdown-Menü die Option „Unterseiten von Archiven nicht indizieren“. Ich überlege auch, die Meta-Robots-Tags NOODP und NOYDIR im Blog zu verwenden. Diese Tags würden es für Google und andere Suchmaschinen unmöglich machen, die Namen von DMOZ und Yahoo Directory automatisch zu verwenden.

Für diejenigen, die sich dafür entscheiden, weiterhin Meta-Keywords zu verwenden, empfehle ich, das Kästchen neben „using meta keywords tag“ zu aktivieren. Einrichten für WordPress SEO. Es ist einfach, einen WordPress-Blog einzurichten. Der Aufbau einer kompetenten Website, die wie ein Unternehmen aussieht, mit dem Sie Geschäfte machen möchten, dauert weniger als 24 Stunden. Der Aufbau einer großartigen Webpräsenz, die stetigen Verkehr antreibt, würde dagegen viel länger dauern. public service announcement Lesen Sie unten weiter, um mehr zu erfahren. Also haben Sie Spaß dabei. Verbessern Sie Ihre Fähigkeit, kreativ zu sein. Schauen Sie, was Ihnen dazu einfällt. Nur durch Experimentieren und Testen können wir wirklich den richtigen Weg durch die SERPs finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.