Automattic startet mit dem Plugin: Jetpack Boost für ein schnelleres WordPress

Ein neues Plugin namens Jetpack Boost, das die Performance- und SEO-Probleme von Web-Besitzern beantwortet, wird vom Jetpack-Team im Geheimen getestet. Heute, einen Monat nach dem finalen Release im März, wurde die Version 1.0 veröffentlicht.

Boost ist ein separates Jetpack-Plugin, das den Jetpack-Core nicht benötigt, um zu laufen.
Nach der Installation des Plugins können Nutzer die einzelnen Module ein- oder ausschalten. Die Optimierung der CSS-Site kann ein langwieriger Prozess sein, aber es zeigt einen Fortschrittsbalken an und warnt Sie, wenn Sie die Website durchsuchen möchten, bis er abgeschlossen ist. Bei der Erstinstallation zeigt Jetpack Boost eine anfängliche Punktzahl an, die nach der Durchführung der Optimierungen aktualisiert wird.

 

Nachdem Jetpack Boost installiert wurde, hat sich das Dashboard deutlich verbessert. Es ist keine goldene Wand, aber eine ziemlich benutzerfreundliche Möglichkeit, bestimmte einfache Erfolgsprobleme anzugehen, die zu einer positiven Erfahrung für Besucher führen könnten.

Ein Blick auf die Vorher-Nachher-Bewertungen auf web.dev zeigt, dass sich die Bewertung von Main Web Vitals deutlich verbessert hat. Dies könnte den Unterschied zwischen Bestehen und Nichtbestehen bestimmter Websites ausmachen (was bedeutet, dass 75 Prozent der Seiten auf der Domain bestehen).

Nauris Pūćis, ein Projekt-Ingenieur bei Automattic, sagte, eine Erklärung, warum das Plugin entwickelt wurde, um es den Nutzern zu ermöglichen, „ihr Online-Leben zu nehmen und das Web stärker zu machen.“

Die Google-Suche wird Page Experience im Mai 2021 einführen, wobei alle WordPress-Websites unterstützt werden. Page Experience wird durch die wichtigsten Web-Vital-Metriken einer Website berechnet, aber ohne technische Fähigkeiten und Problemlösungen sind diese Werte nicht einfach zu ändern.
Trotz der vielfältigen Möglichkeiten von Jetpack entschied sich Automattic, die Boost-Module in einem einzigen Plugin zusammenzufassen.
„Wir wollen, dass Jetpack Boost ein selbstlebendes, leistungsorientiertes und für alle zugängliches Plugin ist, auch für diejenigen, die das Haupt-Plugin Jetpack nicht nutzen“, so Pūćis.

Das Plugin wurde mit der gleichen modularen Struktur wie das Jetpack-Herz entwickelt, die es den Nutzern ermöglicht, nicht zu verwendende Plugins schnell zu deaktivieren. Dies ist nützlich, wenn Website-Besitzer bereits Konnektivität mit anderen Ausgabe- oder Cache-Plugins nutzen.

„Das ist genau das gleiche Modul, das Sie wahrscheinlich schon bei Jetpack und Boost gesehen haben, wo die Bilder träge geladen werden.“ „Die neueste Version von Lazy Loading Images kann nur genutzt werden, wenn sowohl Jetpack als auch Jetpack Boost aktiv sind.“

Die Features der Version 1.0 sind erst der Anfang von Automattics Jetpack-Boost-Plänen. Das Projekt scheint ein komplettes Performance-Plugin zu sein und könnte auch einige Funktionen migrieren, die für die Kern-Performance von Jetpack relevant sind.

Der „One-Point-Oh“-Weg wird in der Version 1.0.0 eingeführt, sagt Pūćis. „Wir veröffentlichen es, sobald wir es als sicher bezeichnen können – aber wir wollen zu viel machen. Angefangen bei Basismodulen, die andere traditionelle Optimierungsstrategien bündeln (wie Verkettung, Minifizierung oder sogar Photon…) – bis hin zu anspruchsvolleren Konzepten wie Output-Monitoring, intelligenten Performance-Vorschlägen usw.“

Pūćis sagte, dass keine dieser Lösungen festgeschrieben ist und das Team frei ist, die Module zu erforschen und zu erstellen, die mit weiteren Überprüfungen den größten Effekt auf die Ergebnisse haben werden.

 

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Wordpress

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.