Facebooks KI lässt dich nichts mehr vergessen

Facebook enthüllte am Freitag eine neue KI-Forschung, die den Weg für einen grundlegenden Wandel in der Art und Weise ebnen wird, wie künstliche Intelligenz – und andere Anwendungen, die diese Technologie beinhalten – in unserem täglichen Leben funktioniert.

Das Unternehmen enthüllte auch, dass es die Forscher dazu ermutigen wird, KI-Systeme mit Geräuschen zu trainieren, die diejenigen in Innenräumen in einem simulierten dreidimensionalen Raum imitieren, so dass ein KI-Assistent dabei helfen kann, ein Smartphone zu überwachen, das in einem entfernten Haus klingelt.

Darüber hinaus stellte Facebook eine Anwendung zur Visualisierung in Innenräumen vor, die den KI-Systemen helfen soll, Besonderheiten in Innenräumen zu erkennen und sich zu merken, z.B. wie viele Sitzplätze in einem Esszimmer sind oder ob eine Tasse auf einem Tisch steht. Intelligente Lautsprecher können in der Regel das sie umgebende Universum nicht „erspüren“, so dass Maschinen nicht wie Menschen ihren Weg durch geschlossene Welten navigieren.

Schroepfer erzählte CNN Business in einem Interview über den Traum des Unternehmens vom Potenzial der KI. „Wenn Sie diese Technologien schaffen können, werden sie Ihnen helfen, sich an wesentliche Aspekte Ihres Lebens zu erinnern.

Doch das Ziel von Schroepfer könnte sich darauf konzentrieren, Facebook-Unternehmen davon zu überzeugen, eine Infrastruktur zu schaffen, die stark in ihrem persönlichen Leben verwurzelt ist – keine einfache Errungenschaft nach Jahren der Skandale und Fragen, wie viel sensibles Wissen ihre Kunden über ihr soziales Netzwerk haben.

Und um diese KI-Systeme in Schroepfers Art von Speichergenerator zu verwandeln, müssen ein paar sensorbeladene Augmented-Reality-Brillen mitgeführt werden, die sich bisher nur schwer durchsetzen konnten. Facebook konzentriert sich auf AR-Objektive wie andere Entwicklungsfirmen, darunter Snap (SNAP) und angeblich Apple (AAPL).

„Wir hoffen, dass diese AR-Brillen am Ende des Tages den Menschen eine Art Überwältigung bieten werden“, sagte Schroepfer.

Google Glass konnte die Kunden nicht einholen, wurde aber als industrielles System mit seinem kleinen Monitor und der Kamera am Ende wieder zum Leben erweckt. Der Firmeninhaber hat mehrmals versucht, mit dem Filmen von Video-Sonnenbrillen zu beginnen und hat für rund 40 Millionen Dollar einen Gesamtbestand des Prototyps der ersten Generation aufgenommen.

Doch vielleicht ist eine clevere Brille, mit der man auf seine Brieftasche aufpassen kann, etwas attraktiver als eine Sonnenbrille, die nur ein Bild davon einfängt.

Die neue Arbeit der Facebook-AI stützt sich auf einen etablierten Open-Source-Umgebungssimulator namens AI Habitat, der 2019 auf den Markt gebracht wurde und es den AI-Forschern ermöglicht, KI-Systeme in praktischen digitalen Nachbildungen von realen Räumen wie Küchen oder Wohnzimmern einfach zu trainieren.

Im Laufe der Zeit könnten Roboterpersonal, das sich bereits in den frühen Phasen des Verständnisses und der Navigation in Innenräumen befindet, diese Form der KI-Studie nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.