GitHub blockiert Federated Learning of Cohorts (FLoC) von Google (GitHub)

Googles neueste Überwachungstechnologie wird nicht verhindern können, dass sich GitHub nicht dem Anti-FLoC-Block anschließent.

Die von Microsoft betriebene Hosting- und Sharing-Site ist nicht das erste Unternehmen, das Googles neueste Überwachungstechnologie blockiert, die aktuell von einer begrenzten Anzahl von Kunden getestet wird.

Google hat für seine Entscheidung, Cookies von Drittanbietern durch das moderne Federated Learning of Cohorts (FLoC) zu ersetzen, kein gutes Echo von großen Technologiefirmen bekommen. Viele Anbieter haben sich offen dazu bekannt, die Technologie zu blockieren, von Plugins bis zu Suchmaschinen, und GitHub ist die neueste Organisation, die dies tut.

GitHub informierte die Nutzer in einem Beitrag am Dienstag, dass ein HTTP-Header hinzugefügt wurde, um FLoC auf der Hosting-Site zu blockieren. Der HTTP-Header für github.com und die alternative Domain github.io liefern beide den Header „permission policy: cohort=()“. Für einen durchschnittlichen Google-Kunden wäre die FLoC-Überwachung auf allen Domains auf beiden Websites oder Websites deaktiviert.

Das liegt vermutlich daran, dass Google die Technologie noch testet, falls Sie noch nichts von FLoC gehört haben. Das Unternehmen blockierte das Ad-Targeting in seinem Chrome-Webbrowser und begann mit der Erprobung des auf maschinellem Lernen basierenden FLoC-Frameworks, das Nutzer anonym erforschen und in Gruppen oder „Kohorten“ einordnen sollte. Da sich Verbraucher in diesen Kategorien befinden, konzentriert sich das Targeting auf die Kohorten und nicht auf die Nutzerdaten. Der Schritt hat jedoch Datenschutzaktivisten auf den Plan gerufen und viele Technologieunternehmen haben es kritisiert.

GitHub ist nicht das erste Unternehmen, das sich gegen Googles neuen Datenüberwachungsdienst für das Hosting von Code und die Zusammenarbeit wehrt. Brave, ein Browser, der sich auf die alternative Privatsphäre konzentriert, hat zuvor behauptet, FLoC nicht zu aktivieren, während die beliebte Suchmaschine DuckDuckGo ihre Browsererweiterung geändert hat, um FLoC für Google auf allen Websites zu blockieren. Einen weiteren großen Schlag hat FLoC von der Blogging-Website WordPress erhalten, die ebenfalls die Überwachungstechnologien für alle Sites auf der Domain des Unternehmens verhindert. Ob noch viele weitere Unternehmen die Technologie bis zur Markteinführung verbieten wollen, bleibt abzuwarten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.